Single oder beziehung was ist besser

Und das tue ich bis heute. Eine grundsätzliche Sache, die jeder über Beziehungen wissen muss ist, dass wir in anderen Menschen unbewusst immer etwas suchen — oft auch etwas, das wir fürchten, oft etwas, das wir eigentlich gar nicht haben wollen — zum Beispiel die Bestätigung unserer tiefsten Ängste. Maria, ich habe ein Foto von Dir gesehen — und Du bist eine wunderschöne Frau. Es ist nachvollziehbar, dass sich für Dich auch eine Menge Männer interessieren, die Dir als Mensch gar nicht gerecht werden können.

Doch ich bin überzeugt davon, dass Du auch nicht immer gerecht bist:. Zum Anderen bin ich sicher, dass Du viel zu oft gerade bei den Männern, die Dich interessieren, Deiner Anziehungskraft nicht vertraust und Dein eigenes Interesse nicht zeigst, so dass es immer wieder dazu kommt, dass die Männer, die Dich interessieren, davon nie erfahren… und Männer, die sich für Dich interessieren, von Dir schnell in die Vorurteils-Schublade der Oberflächlichkeit gesteckt werden. Du schreibst, Du ziehst es vor, lieber Single zu sein, als in eine Beziehung zu gehen, die einem mal wieder alles nehmen möchte, was einen ausmacht — die eigene Persönlichkeit.

Doch welche Beziehung könnte das tun? Wenn ein Mann Dir nehmen möchte, was Dich ausmacht, dann kann es an folgendem liegen: Unser Leben ist in allen wichtigen Bereichen davon geprägt, dass wir uns anstrengen müssen und können , um bestimmte Ergebnisse zu erzielen. Doch auf der anderen Seite klingt den meisten meiner Klientinnen im Ohr, dass sie sich nicht von einem Mann abhängig machen sollen — doch diese Abhängigkeit haben sie lediglich materiell begriffen und Karriere gemacht… kommt die Liebe ins Spiel, ist die Abhängigkeit emotionaler Natur und damit umzugehen haben viele Frauen nie gelernt.

Was wir alle lernen müssen ist, dass eine Partnerschaft auf Dauer nicht auf der Basis der gegenseitigen Nachfrage basieren kann:.

Jeder Mensch hat Bedürfnisse — und es ist natürlich, dass wir uns wünschen, dass diese Bedürfnisse auch erfüllt werden. Doch wenn wir eine Beziehung eingehen, auf der Basis dass wir uns für die Erfüllung unserer Bedürfnisse verbiegen, einschränken lassen , zurücknehmen, klein machen, verleugnen oder verstellen, dann müssen wir uns nicht wundern, wenn das nicht lange gut geht. Wir können niemanden verlieren — denn ein Partner ist ein Mensch, der sich wohl fühlt mit uns und deshalb seine Zeit, seine Pläne und Träume und seine Welt mit uns teilt. Wir besitzen einen Partner nicht — deshalb können wir ihn auch nicht verlieren.

Wenn es uns gelingt, unseren Partner auch wirklich als Partner zu sehen und zu behandeln, dann ist dies ein Garant für Wachstum. Gelingt es Dir, Deine Glaubenssätze aufzulösen, kann es gelingen eine Beziehung auf Basis gegenseitiger Angebote aufzubauen und kannst Du es dann auch sein lassen, Dich selbst zu verbiegen und es einem Partner recht zu machen, dann hast Du in Sachen Persönlichkeit eine wunderbare Chance:.

Beide Lebensweisen halten Herausforderungen, Vor- und auch Nachteile bereit. Beide Lebensweisen können manchmal sehr schön und hilfreich, manchmal sehr anstrengend sein.

Single oder doch besser eine Beziehung? – Was ist besser?

In beiden Konzepten können wir uns weiterentwickeln — aber eben anders. Ich habe viele Menschen erlebt, die in ihrem Leben verzweifelten, ständig in der Opferrolle waren, die unglücklich waren und das Gefühl hatten, nicht gut genug zu sein, es allen Recht machen zu müssen, vom Schicksal benachteiligt zu sein… einige davon waren Single — einige waren in einer Beziehung. Die Liebe zu sich selbst und die Liebe zum Leben. Es geht darum zu lernen, man selbst zu sein — egal ob als Single oder in einer Beziehung. Es geht darum, sich selbst die Wertschätzung und den Respekt entgegen zu bringen, den man sich von anderen wünscht.

Andere behandeln Dich so, wie Du es ihnen erlaubst.


  • partnersuche mitte 20.
  • single studenten freiburg.
  • partnervermittlung frauen england.

Und wie Du mit Dir selbst umgehst, ist die Erlaubnis für jeden, so auch mit Dir umzugehen. Du zeigst anderen, wie Du behandelt werden möchtest, durch die Art, wie Du mit Dir selbst bist. Trau Dich, so zu sein, wie Du sein möchtest — such Dir nicht jemanden, der Dich zurückhalten möchte als Ausrede, weil Du vielleicht in Wirklichkeit nicht den A… in der Hose hast, Dein ganzes Potential auszuschöpfen und zu tun, was Du tun möchtest, zu sein, wer Du sein könntest. Du darfst besser werden — wenn Du willst. Wenn Du willst. Weil Du willst.

Nicht weil Du nicht gut genug wärst, sondern weil Du tun darfst, worauf auch immer Du Lust hast. Wenn Du bereit bist, zu tun, was notwendig ist. Für alle weiblichen Leser habe ich eine gute Nachricht: Lass mich Dir helfen, Deine Träume wahr werden zu lassen: Finde die Liebe Deines Lebens!


  • studenten singlebörse aachen;
  • Vergiss die Angst vor dem Alleinsein.
  • Hol Dir Meine Insider-Infos.
  • Bleib auf dem Laufenden.
  • Hand in Hand durchs Leben gehen.

Das Single-Leben ist toll — und das bestätigt jetzt sogar die Wissenschaft. Es gibt so viele gute Gründe Single zu sein, das wusstest Du schon immer, aber jetzt kannst Du bei der nächsten nervigen Diskussion mit der buckligen Verwandtschaft stolz erzählen, dass es wissenschaftlich bewiesen ist, dass es Menschen, die nicht verheiratet sind, einfach besser geht.

DePaulo fand heraus, dass eigenständige Singles, die für eine lebenslange Studie analysiert wurden, weniger Erfahrungen mit negativen Emotionen machten als verheiratete Menschen. Wenn Du unabhängiger bist, bist Du besser dran, da hast Du den Beweis! Das Problem: Singles sollten sich eins bewusstmachen: Eine Verbindung zwischen zwei Verliebten findet auf Augenhöhe statt.

Jeder ist für sich verantwortlich, aber genauso für das gemeinsame Leben.

Beziehungen: Warum es für Männer besser ist, Single zu sein - WELT

Die Frau ist ebenso unabhängig wie der Mann: Noch vor 20 Jahren war der Mann oft der aktive Part, die Frau eher passiv. Jetzt findet alles viel gleichberechtigter statt. Die Führung wird geteilt, und man muss zusammen einen Konsens finden. Wenn ich gut auf mich schaue, tut das auch der Liebe gut. Ich brauche die Freiheit, meine Bedürfnisse zu leben, dann bin ich auch in der Beziehung glücklicher und kann das teilen.

Es geht um die ständige Beziehungsarbeit, das permanente Abgleichen von Wünschen und Vorstellungen. Durch diese Form der Partnerschaftlichkeit entwickelt sich ein neues Bewusstsein: Was verbindet uns? Was trennt uns? Das Wissen darüber, wo man einander ergänzt und in welchen Dingen die Einstellungen auseinandergehen, ist ein Gewinn. Coach Pall erklärt: Ich kann mich entscheiden: Will ich das Trennende ständig hereinholen und darüber diskutieren?

Oder akzeptiere ich es einfach und konzentriere mich stattdessen auf Gemeinsamkeiten? Den Traumpartner gibt es nicht -nobody is perfect.

Single oder Beziehung: Welcher Lebensweg ist besser?

Aber wenn ich den Fokus auf das Positive lege, stärkt das die Liebe. Und zeigt auch eine wichtige Entwicklung. In einer Bindung leben bedeutet heute oft ein tägliches Entscheiden dafür oder dagegen. Was früher Patchwork-Familien waren -also ein erneuter Versuch mit einem neuen Partner, bei dem es im besten Fall auch bleibt -sind heute die Phasenfamilien", so Pall.

Menschen werden in der Ehe engstirniger

Die Auswirkungen auf die Kinder sieht sie kritisch: Wie führe ich mein Leben? Jeder kann sich selbst entscheiden: Will ich Liebe und eine Partnerschaft? Oder Sex und neue Begegnungen? Vor allem die Entwicklung des Online-Datings hat das forciert. Und eines schwieriger gemacht: Durchhalten in schwierigen Zeiten. Die können manchmal lange andauern, und man fragt sich: Macht das überhaupt noch Sinn?

Man rückt näher zusammen, das ist unglaublich schön. Man erlebt wieder Phasen der Verliebtheit, hat tollen Sex und merkt: Ja, uns geht es miteinander besser als allein. Wir schöpfen daraus Kraft für tägliche Herausforderungen. Man kann Gefühle nicht planen, und die Dauer ist ungewiss.

Alleine glücklich

Bindungen können zu Ende gehen und viel Schmerz verursachen. Familie, da ist sich die Therapeutin sicher, wird es in vielen Formen geben. Aber keinesfalls wird die Liebe abgeschafft werden: Weg von Zweckgemeinschaften, hin zu intensiven Gefühlen. Romantische Liebe?